Zum Inhalt

Narzisstische Persönlichkeitsstörung vs. Borderline

Genau wie narzisstische Personen, leben auch Borderline Erkrankte in Verzweiflung, Hass und innerpsychischer Isolation.
Bei beiden Krankheitsbildern fehlt das Einfühlen in Andere. Weiter gemein: höchste Priorität haben nur die eigenen Bedürfnisse, welche mehr als selbstsüchtig sein können.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung vs. Borderline

Narzisstische Persönlichkeitsstörung vs. Borderline

Weitere Gemeinsamkeiten zwischen Personen die an Borderline und narzisstische Persönlichkeitsstörung leiden:

    • wie bereits erwähnt, es fehlt das Einfühlungsvermögen
    • eigene Bedürfnisse stehen an erster Stelle
    • sind leicht verletzbar / verbittert
    • können leicht den psychischen Beschwichtigern wie Drogen, Alkohol etc. verfallenWesentliche Unterschiede zwischen Menschen die an narzisstischer Persönlichkeitsstörung und Borderline leiden:
    • bei Narzissten liegt die Kraft der Motivation in der Suche nach Ruhm, Kraft und Berühmtheit
      bei Borderline Erkrankten liegt die Motivationskraft in dem Verlangen nach Bindung und Abhängigkeit

 

Mit anderen Worten: Der Narzisst wird zugunsten von Ruhm und Berühmtheit auf Liebe verzichten, der Borderline Erkrankte wird zugunsten der Liebe auf Ruhm und Berühmtheit verzichten.

 

Weiterer Unterschied:

      Der Narzisst übermittelt den Eindruck von Selbstgenügsamkeit und dem Fehlen des Bedürfnisses nach Liebe und Anerkennung. Der Borderline hingegen vermittelt Abhängigkeit und ist verzweifelt auf der Suche nach menschlichem Kontakt und wirkt hilflos, wenn es um das Allein sein geht.

Unterschiede im Überblick:

 

  • streben nach Ruhm und Berühmtkeit
  • Ruhm wichtiger als Liebe
  • Vermittlung von Selbstgenügsamkeit
  • nach außen übermäßig selbstsicher und selbstbewußt
  • bei Wut: kalkuliert
  • streben nach Nähe und Liebe
  • Liebe wichtiger als Ruhm
  • Vermittlung von Abhängigkeit
  • fühlt sich minderwertig
  • bei Wut: explosiver Wutausbruch

Der Narzisst verleugnet seine Abhängigkeit. Hingegen der Borderline Erkrankte unbedingt seine Bedürftigkeit übermitteln muss. Der Narzisst ist nach außen sehr selbstbewußt, während er insgeheim unsicher ist. Der Borderline Erkrankte fühlt sich minderwertig.

Beide verhalten sich sehr verschieden, wenn sie gereizt sind. Bei Narzissten äußert sich die Gereiztheit durch berechenbaren und anhaltendem Hass. Der Borderliner hingegen neigt zu explosiven Wutausbrüchen. Beruflich sind die Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung besser eingebunden als Borderline Erkrankte. Borderline Erkrankte sind beruflich eher wenig erfolgreich. Selbst wenn der Borderliner talentiert ist, gelingt es ihm nicht seine Fähigkeiten auszubauen und richtig zu nutzen. Borderline Erkrankte wechseln häufig ihren Ort.

Unterschiede in der zwischenmenschlichen Beziehung

In der zwischenmenschlichen Beziehung unterscheiden sich die zwei vorgestellten Typen deutlich. Der Narzisst idealisiert Einige, andere entwertet er völlig. Privat hingegen umgibt sich der Narzisst eher mit den „untalentierten“ Menschen, um sein Gefühl der Einzigartigkeit zu untermauern. Das entwerten und idealisieren von Menschen geschieht schnell und intensiv. Nicht selten an einem Tag.
Der Narzisst mag eine nach außen stabile Ehe führen, für gewöhnlich es abe anders aussieht. Der Narzisst ist unfähig zu lieben. Hingegen der Borderliner, wenn er eine Ehe führt, Diese nach außen hin chaotisch wirkt. Innerlich besteht jedoch ein süchtiges Verlangen.