Zum Inhalt

Narzissmus und Partnerschaft

Denkt man an Narzissmus und Partnerschaft scheinen sich beide Dinge beinah völlig auszuschließen. Eine narzisstische Neigung steht für Menschen, die ganz und gar auf sich selbst fixiert sind. Narzissten sind in ihren Eigenschaften gleichermaßen rücksichtslos und egoistisch. Sie stellen ihre eigenen Bedürfnisse vor denen der anderen und zeigen kaum Interesse an ihren Mitmenschen. Zudem können Narzissten sich nur sehr schlecht in die Gefühlswelt ihres Gegenüber hineinversetzen, was nicht zuletzt an dem mangelnden Interesse liegt. Unter anderem aus diesen Gründen schließt der Narzissmus die Fähigkeit zu einer harmonischen und intakten Beziehung oftmals aus.

Narzissmus und Partnerschaft

Nur selten wird in dem Zusammenhang mit Narzissmus von einer realen Partnerschaft gesprochen. Während es in einer „normalen“ Beziehung um narzissmus und partnerschaft, narzissten partner partnerschaft narzisst menschen zwei Menschen geht, die sich auf Augenhöhe ineinander verliebt haben, die sich liebend um das Wohl des anderen kümmern und einander respektieren, spielen sich bei Narzissten Beziehungen auf einer anderen Ebene ab. Narzissten sehen in ihrem Partner in erster Linie einen Fan, der sie stetig bewundert, und lässt sich die Welt von seinem Gegenüber vor die Füße legen. Menschen mit Narzissmus möchten, dass der Partner alle Alltagssorgen fernhält und lästige Angelegenheit zur eigenen Zufriedenheit regelt. Narzissten legen keinen Wert auf einen Partner, der selbstbewusst und eigenständig mit ihnen durchs Leben geht, sondern ihnen steht der Sinn nach einer Art Marionette, die bei Betätigung der richtigen Fäden die entsprechenden „Bewegungen“ macht.

Aus diesen und anderen Gründen schließen sich daher der Narzissmus und eine Beziehung in der Regel aus. Narzissten sind ihrer Art diktatorisch und monarchisch, weswegen eine Demokratie in der Partnerschaft kaum möglich ist. Vom Narzissmus betroffene Menschen prallen zwar immer von einer perfekten und harmonischen Beziehung, allerdings basiert diese Vorstellung auf einer verzerrten Wahrnehmung. Der Partner eines Narzissten stellt sich voll und ganz auf sein Gegenüber ein, verhält sich entsprechend seinen Wünschen und der Narzisst empfindet die Beziehung so als Perfekt.

Narzissten und ihre Partner

In der Regel handelt es bei den Beziehungspartnern von Narzissten um Menschen, die in ihrem Wesen bescheiden sind, kaum Selbstwertgefühl haben und so gut, wie keine Ansprüche stellen. Für ihren narzisstischen Partner stellen sie sich und alles komplett in den Hintergrund und konzentrieren sich maßgebend um die Bedürfnisse ihrer „besseren Hälfte“. Vom Prinzip her agieren sie wie eine Art „Sklave“ oder der demütige devote Diener. Ihre Erfüllung erhalten sie durch die totale Zufriedenstellung ihres Partners. Eine gleichberechtigte Partnerschaft ist so ausgeschlossen.

Narzissmus und Co-Narzissmus

In so einer Partnerschaft zieht jedoch im Endeffekt, jeder seinen nutzen. Der Narzisst erfährt völlige Zufriedenstellung durch seinen Partner und im  narzisstische leben beziehungen narzisstischen selbstwertgefühl Liebe frauenGegenzug erhält das Gegenstück seine Befriedung durch die völlige und selbstlose Hingabe an den Partner. Aus diesem Grund spricht man bei den Partnern von Narzissten auch von Co-Narzissten und Co-Narzissmus. Im Wesentlichen dreht es sich um eine gegenseitige Befriedung der Bedürfnisse beider. Eine Hand wäscht die andere.
Leider ist es in den meisten Fällen so, dass der Partner dem Narzissten nie ganz Tribut zollen kann und immer auf der Strecke bleiben wird. Der Grund liegt darin, dass der Wunsch des Narzissten nach Aufmerksamkeit, Applaus und Bewunderung nie gestillt werden kann. Bedeutet, der Partner kann sich noch so sehr bemühen und anstrengen, aber es wird nie ausreichen.

Kein Dank und keine Wertschätzung

Es liegt nicht in dem Naturell eines Narzissten, sich bei seinem Partner für erbrachte Taten, Behandlung etc. zu bedanken. Narzisstische Neigung kennt keine Wertschätzung, sondern nur Selbstverständlichkeit. Der Narzisst betrachtet es als größten Dank, dass sein Gegenüber mit ihm zusammen sein darf. Dabei sind Narzissten zu Beginn der Beziehung wahre Charmeure. Sie wissen ganz genau, wie und was es braucht, um das Gegenüber für sich zu Gewinnen. Mit Schmeicheleien und großen Versprechungen hat es fast noch jeder Narzisst geschafft, das Objekt der Begierde für sich zu gewinnen. Dabei handelt es sich bei den Partnern von Narzissten keineswegs um Einfaltspinsel oder Ähnliches. Partner von einem Narzissten kann jeder werden, unabhängig von Status, Schulabschluss oder kulturellem Hintergrund.

Zweckgemeinschaft oder Beziehung

Gerne würde man auch bei Narzissten über eine Beziehung sprechen. In der Regel handelt es sich allerdings um Zweckgemeinschaften. Die Aufgabenverteilung und die Machtverhältnisse sind schnell geklärt. Nur die wenigsten Partnerschaften überstehen den Narzissmus der einen Seite und entwickeln sich zu einer harmonischen und gleichberechtigten Beziehung. Wer es nicht schafft, in seine Beziehung Attribute einzubauen wie Respekt, Wertschätzung und Demokratie, der kann niemals von einer Beziehung auf Augenhöhe sprechen.